Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Ehekirchen: ÖDP will für Gemeinderat antreten

Die Öko-Partei hat für Ehekirchen eine Kandidatenliste zusammengestellt -

Ohne Unterschriften wird daraus nichts

Die ÖDP will für den Gemeinderat in Ehekirchen antreten.

Insgesamt sieben Kandidaten haben sich gefunden. Damit sie sich wirklich zur Wahl stellen können, brauchen sie allerdings noch 80 Unterstützungsunterschriften. Um die Liste aufzufüllen, arbeitet die Partei mit Mehrfachnennungen. So werden vier der sieben Kandidaten dreifach und einer zweifach platziert. Angeführt wird sie von der Heilpraktikerin Monika Bichler (58). Der älteste Kandidat ist der Allgemeinarzt Anton Wohlfahrt mit 71 Jahren, der jüngste der selbstständige Landschaftsgärtner Klaus Harsch mit 55 Jahren. Auf der Liste stehen drei Frauen vier Männern gegenüber.

Gründungsmitglied Klaus Harsch sagt, die ÖDP wolle Ökologie mit in die Gemeinde einbringen. Einsetzen wollen sich die Mitglieder für mehr bienenfreundliche Bepflanzung auf Gemeindeflächen und gegen die Entwässerung des Donaumooses, das ja auch als Kohlenstoff-Binder fungiert. In der Schule wolle die Partei kleinere Klassen und strahlungsfreien Unterricht. Deswegen solle es dort kein W-Lan mehr geben, sondern Internet per Kabel, erklärt Harsch. "Wir wollen aber nicht als Technikgegner gesehen werde." Sie wollen nämlich, dass der Glasfaserausbau richtig vonstatten gehe. Dieser sei wichtiger als 5G. Damit habe jeder Internet und wer es wolle auch W-Lan.

Der Glyphosatgebrauch sollte im Privatbereich stärker reglementiert werden, findet Harsch. Es gelte aber auch, die Vermarktung der regionalen Produkte und somit die Landwirte aus der Region zu fördern - egal ob Biobauern oder nicht. Die Kiesbeete, die viele nun im Vorgarten haben, wolle die Partei auch gerne mehr unterbinden, erklärt Harsch.

Die ÖDP sei nicht gegen Bauern, betont er. Der Verbraucher entscheide ja durch sein Kaufverhalten was produziert werde. Insofern seien die Landwirte das letzte Glied in der Kette, weshalb die Partei Landwirte nicht für Umweltschäden verantwortlich mache. Die wirkliche Ursache sei der Käufer.

Für die Liste kann bereits im Ehekirchener Rathaus in Zimmer eins unterschrieben werden, damit die ÖDP auch tatsächlich zur Wahl antreten kann. Möglich ist dies bis 3. Februar. Monika Bichler erklärt, damit alle Interessierten auch wirklich die Möglichkeit zum Unterschreiben haben, wolle die Gemeinde am Dienstag, 21. Januar, erst um 20 Uhr schließen und am Sonntag, 26. Januar, ebenfalls von 13 bis 16 Uhr öffnen.

 

GEMEINDERATSKANDIDATEN:

1./2./3. Monika Bichler (58), Heilpraktikerin aus Bonsal;

4./5./6. Klaus Harsch (55), selbstständiger Landschaftsgärtner aus Bonsal;

7./8./9. Monika Diermayer-Mittasch (57), Fachlehrerin aus Ehekirchen;

10. Paul Utz (58), Sozialpädagoge aus Ehekirchen;

11./12./13. Otto Mittasch (70), Selbstständiger in der Gesundheitsbranche aus Ehekirchen;

14. Anton Wohlfart (71), Allgemeinarzt aus Ehekirchen;

15./16. Agate Puczkowski (64), Rentnerin aus Ehekirchen.


Die ÖDP Neuburg-Schrobenhausen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen