Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Leserbrief von Holger Geißel vom 29. Juni 2020

Funkmast: Diskussion um 5G-Ausschluss geht weiter

Wird ein privater Standort einem Mobilfunkbetreiber möglicherweise mitten im Ort zur Verfügung gestellt, dann haftet der Eigentümer des Grundstücks, wenn es zu Strahlenschäden kommt

und geklagt wird. Und es wird zu Strahlenschäden kommen. Der Eigentümer des Platzes wird kaum eine Versicherung finden, die sein Risiko abdeckt. Diese Situation hatten wir bisher nur bei Kernkraftwerken.

 

Hier irrt also Gemeinderatsmitglied Lukas Frank von der CSU gewaltig. Es ist nämlich durchaus zu erwarten, dass die derzeitige Rechtslage aufgrund der völlig mangelnden Eignung der

Grenzwerte zum Schutz von Leben und Gesundheit aller von der Immission Betroffenen verfassungswidrig ist. Dass Mobilfunkstrahlung verschiedener Frequenzen und Modulierungen weit

unterhalb der Grenz- und SAR-Werte zu oxidativem Stress und Entzündungsgeschehen führt, ist längst wissenschaftlich anerkannt. Oxidativer Stress und derartige Entzündungsprozesse sind von der IARC

(International Agenca for Research of Cancer, Krebsforschungsinstitution der WHO) als krebserregend anerkannt. Es ist also durchaus damit zu rechnen, dass die elektromagnetischen Wellen

des Mobilfunks von der IARC als "wahrscheinlich krebserregend" oder "krebserregend" eingestuft werden. Spätestens dann lässt sich die - nicht zutreffende - Argumentation des Bundesministeriums

für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, dass bei Mobilfunkwellen ausschließlich die thermischen Effekte gesichert seien, nicht mehr erhalten.

 

Die utopischen deutschen Grenzwerte nach der 26. BImScHV lauten:

 

UMTS:     Leistungsflussdichte 10.000.000 Mikrowatt pro Quadratmeter

D-Netze: Leistungsflussdichte   4.680.000 Mikrowatt pro Quadratmeter

E-Netz:    Leistungsflussdichte   9.230.000 Mikrowatt pro Quadratmeter

 

Die weltweite neutrale Wissenschaft sagt, der Mensch erträgt auf Dauer nur 10 Mikrowatt pro Quadratmeter.

Würden die in Deutschland  zulässigen Grenzwerte als Dauerstrahlung (Dauer-Immission in den Wohnungen) wirklich erreicht, so könnte kein Mensch überleben!


Die ÖDP Neuburg-Schrobenhausen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen